+zurück

DAS DORF

Als Zugeständnis an das digitale Zeitalter 

toppt der Turm das Dorf

 

Tönsheider Straße

 Nach den Plänen des Hamburger Architekten Hugo Groothoff erbaut und am 31. Oktober 1907 eingeweiht. Sie hat einen ca. 30 m hohen Turm. Zu ihr gehören die Dörfer Lockstedt, Poyenberg, Meezen mit Waldhütten und Wiedenborstel.

 

Das Pastorat, heute mit

 Kinderstube, wurde 1909 dicht neben der Kirche erbaut.  Dahinter liegt der Friedhof.

 

Vor dem Kirchenneubau predigte ein Geistlicher in der alten Schule oder  die Gläubigen mussten zum Gottesdienst  nach Kellinghusen wandern. 

 

Erstmals im Jahr 1776 wurde in der Chronik eine Schule erwähnt und konnte bis heute erhalten 

werden. Da die alte Schule nicht mehr zeitgemäß war und erhebliche Renovierungskosten anstanden, beschloss der1964 gegründete Schulverband Hennstedt mit den Gemeinden Poyenberg, Lockstedt 

und Wiedenborstel hier eine neue  Schule zu bauen.Später kam Silzen dazu.

 

 

1965 wurde die der Gemeinschaftsgrundschule eingeweiht und 

1966 konnte  gefeiert werden. 

Die Schule hat eine Küche, eine Mensa und eine Sporthalle.

2008 bekam die Schule das Zukunfts-Siegel.  

Am 13. Mai 2016 wurde ihr 50-jähriges Jubiläum gefeiert

 

Das "Dörpshus" in der 

Schulstraße am 

Feuerwehrgerätehaus 

wurde 2004 eingeweiht. 

Hier können auch private 

Feiern stattfinden, wenn ein 

Catering durch einen 

Gastronomiebetrieb genutzt 

wird

 

Der Ortsteil Seelust im Süden des Dorfes

 

Die Naturbadestelle in Seelust wird von  der Gemeinde gepflegt 

Baden nur auf eigene Gefahr 

Für Hunde verboten

 

Das ehemalige 'Pensionat' wurde nach einer wechselvollen Vergangenheit 

1978 als Landhotel wieder  zu neuem, zeitgemäßen Leben erweckt 

und als 'Gastliches Haus' vom Land ausgezeichnet.

Am Dellenberg ist eine

Wochenendhaus-Siedlung.

Hier haben einst die Hamburger 

Bewohner ein 'Ortsschild' aufgestellt

 

und hier geht's nach

WIEDENBORSTEL

dem kleinsten Dorf der Republik